Presseerklärung unserer Bundeskanzlerin:
Unterricht startet für die 4. Klassen wahrscheinlich am 04. Mai


Unsere Bundeskanzlerin, Frau Merkel, gab heute Abend (15.04.2020) gegen 18:00 Uhr eine mit Spannung erwartete Presse-Erklärung ab. Darin ging es darum, wie in der nächsten Zeit vor dem Hintergrund von Corona das öffentliche Leben in kleinen Schritten normalisiert werden kann. Dazu führte sie im Vorfeld Gespräche mit Wissenschaftlern, und es gab eine mehrstündige Videokonferenz mit den Ministerpäsidenten der Bundesländer.

Festgelegt wurde:
  • Die gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie in Deutschland verhängten Kontaktbeschränkungen sollen grundsätzlich bis mindestens 3. Mai verlängert werden. Also Abstand halten, keine Besuche...
  • Neben Supermärkten, die bisher auch offen haben durften, können nun alle Läden öffenen, die eine Verkaufsfläche von höchstens 800 Quadratmetern haben. Außerdem dürfen auch Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen öffnen, auch wenn ihre Verkaufsfläche größer ist. Aber alle Geschäfte erhalten Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen.
  • Am 04. Mai soll der Unterricht für die Abschlussklassen starten. Für die 10. und 12. Klassen finden die Prüfungen sowieso statt. Gemeint sind wohl auch die Klassen, die im kommenden Jahr ihre Prüfungen ablegen werden, also die jetzigen 9. und 11. Klassen. Ausdrücklich wurden aber auch die 4. Klassen der Grundschulen genannt, als die "obersten Grundschulklassen", die auf den Übergang zu den weiterführenden Schulen vorbereitet werden müssen.
  • Großveranstaltungen sollen dagegen weiter untersagt bleiben - und zwar bis zum 31. August. Betroffen sind auch Fußballspiele (und Großveranstaltungen wie z.B. das Spring Break).
  • Aber nun ist unsere Landesregierung gefragt, diesen Rahmen für unser Bundesland Sachsen-Anhalt konkret auszugestalten. Wann wirklich welche Klasse mit dem Unterricht beginnt z.B. ist Ländersache. Bayern will z.B. noch eine Woche länger mit dem Unterrichtsbeginn warten (die haben aber auch später Sommerferien).
  • Bis zum 29. April soll die Kultusministerkonferenz ein Konzept vorlegen, wie der Unterricht unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen, insbesondere unter Berücksichtigung des Abstandsgebots durch kleinere Lerngruppengrößen, insgesamt wieder aufgenommen werden kann. Dabei soll auch beraten werden, wie in den Schulen Pausen organisiert werden können und dabei z.B. die Abstandsregeln eingehalten werden können. Außerdem muss über den Schulbusbetrieb nachgedacht werden; Abstandsregeln und Wirtschaftlichkeit bilden hier einen spannenden Rahmen.
  • Für den 30. April hat Frau Merkel die nächste Pressekonferenz angekündigt, die über die nächste Beratung der Ministerpräsidenten der Länder informieren soll.