Allgemeine Coronalage Gemeinde Muldestausee
vom 26.02.2021


In der Gemeinde Muldestausee gibt es seit Beginn der Coronapandemie 312 infizierte Personen und damit 3 mehr als zur letzten Lageinformation vom 19.02.2021.
Vom 23. bis 25.02. kamen in der Gemeinde keine neuen Fälle hinzu.

Es gelten aktuell 19 Personen in unserer Gemeinde als infiziert.
Im gesamten Landkreis sind es 263.
Informationen zu Quarantäneverfügungen nach Ortsteilen oder die Gesamtfallzahl im Verhältnis zu den Genesenen stehen aktuell nicht zur Verfügung.

Die Zahl im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist auf insgesamt 4.300 bestätigte Fälle angestiegen.
Die meisten Betroffenen kommen aus Bitterfeld-Wolfen (81 infizierte Personen) und Köthen (47 infizierte Personen).

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 56,8.

Inzwischen sind 107 Personen an oder in Verbindung mit COVID-19 im Landkreis verstorben.
6 Personen werden intensivmedizinisch behandelt, davon vier invasiv beatmet.

Es gilt die 4. Änderung der 9. Eindämmungsverordnung.
Ab dem 01. März gilt die 5. Änderung der 9. Eindämmungsverordnung.

Danach beginnt wieder der Regelbetrieb in den Kindertagesstätten und Horten sowie Schulen für alle Kinder.
Erst im Laufe dieser Woche erreichte uns der Erlass des zuständigen Ministeriums zu den Auflagen.
Wie zu erwarten war, werden die Kinder überwiegend in festen Kohorten verbleiben, was mit dem zur Verfügung stehenden Personal aktuell in fast allen Einrichtungen ohne Verkürzung der Öffnungszeiten möglich sein wird.
Lediglich in der Kita Friedersdorf wird die Betreuung nur zwischen 06:30 bis 16:30 Uhr möglich sein.

Die Erzieherinnen und Erzieher können sich vier Wochen lang zweimal die Woche auf freiwilliger Basis testen lassen. Dies erledigen die Einrichtungen in Eigenverantwortung, nachdem diese von einer Mitarbeiterin des DRK geschult wurden. Damit brauchen keine weiteren Kräfte wie z.B. die Freiwillige Feuerwehr oder Mitarbeiter aus anderen Bereichen hierfür herangezogen werden.

Zu den Hygieneauflagen und Abstandsregeln werden die Eltern über die etablierten Informationskanäle durch Einrichtungsleitung und Verwaltung direkt informiert.
Die drei Grundschulen handhaben es ebenso und stellen Ihre Informationen auf den Webseiten ein. In der Bernsteinschule Friedersdorf wird wegen krankheitsbedingtem Lehrermangel noch nicht an allen Tagen der Präsenzunterricht erfolgen können.

Den Lehrerinnen und Lehrern der Grundschulen sowie den Erzieherinnen und Erziehern aller Einrichtungen des Landkreises wurde aufgrund der geänderten Impfverordnung in dieser Woche ein Impfangebot gemacht.
Bis zum Anfang kommender Woche erfolgen die Rückmeldungen, sodass so zeitnah wie möglich dieser gesamte Personenkreis geimpft werden kann und damit die Einsatzbereitschaft des Personals besser sichergestellt werden kann.
Das Personal der 124 Kitas und 37 Grundschulen sowie 7 Förderschulen des Landkreises werden ausschließlich mit dem Impfstoff Astrazeneca geimpft.

Bezüglich des dezentralen Impfens der über 80-Jährigen der Gemeinde stehen noch keine Termine seitens des Landkreises fest. Es ist aber davon auszugehen, dass diese bald mit uns vereinbart werden.

Erst seit dem 26.02.2021 liegt die Nutzungsfreigabe des Bauordnungsamtes vom Landkreis Anhalt-Bitterfeld für die angemieteten Container an der Kita Stauseewichtel in Pouch vor, sodass diese ab kommender Woche genutzt werden dürfen. Am 01.03.2021 bleibt die Kita Stauseewichtel wegen eines bereits im vergangenen Jahr mit dem Elternkuratorium festgelegten Schließtages noch geschlossen. Mit dem gesamten Erzieherinnenteam und den technischen Kräften erfolgen Schulungen, die in dieser Form im Zeitraum der Notbetreuung nicht möglich waren, nicht entbehrlich sind und die reibungslose Durchführung des eingeschränkten Regelbetriebes ab 02. März 2021 sichern.

In der 5. Änderung der 9. Eindämmungsverordnung finden bereits erste Regeln aus dem Entwurf des sogenannten Sachsen-Anhalt Plans 2021 Anwendung.

Zum 01. März öffnen insofern neben den Gemeinschaftseinrichtungen auch Friseure, Fußpflege sowie Fahrschulen, Baumärkte und Blumenläden.

Seit dem 23.02.2021 liegt der Entwurf der Landesregierung vor, in dem die möglichen Öffnungsschritte im Zuge der Lageentwicklung festgeschrieben sind. Hiernach sollen die Öffnungen in vier Schritten erfolgen und sich an der 7-Tage- Inzidenz orientieren, jedoch darüber hinaus weitere Faktoren einbeziehen wie die Auslastung des Gesundheitssystems, die Entwicklung der Virusmutationen, die Verfügbarkeit von Impfstoffen oder die Fortschritte bei der Impfung der besonders gefährdeten Gruppen.

Am 02. März will das Kabinett den Sachsen-Anhalt Plan 2021 beschließen und mit diesem in die Bund-Länder-Gespräche am 03.03.2021 gehen.

Die Coronahotline des Landkreises ist und nun länger erreichbar, und zwar unter der Woche von 08:00 - 20:00 Uhr sowie an den Wochenenden von 09:00 bis 15:00 Uhr unter:

03496 60 - 1234 oder buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de.

Das Gesundheitsamt ist darüber hinaus erreichbar unter 03496 60 - 1752 sowie meldung-covid-19@anhalt-bitterfeld.de.

Ich bitte Sie alle darum, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!