Allgemeine Coronalage Gemeinde Muldestausee
vom 13.01.2021


In der Gemeinde Muldestausee gibt es seit Beginn der Coronapandemie 188 infizierte Personen und damit 17 mehr als gestern.
Unverändert liegen aktuelle Zahlen zu Ortsteilen und Quarantäneanordnungen nach Orten derzeit vom Gesundheitsamt nicht vor.

Die Zahl im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist um weitere 82 Personen auf insgesamt 2.421 bestätigte Fälle angestiegen.

Mittlerweile sind 25 Personen an oder i.V.m. dem Coronavirus gestorben.
21 Personen werden aktuell intensivmedizinisch behandelt, davon werden 9 invasiv beatmet.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt aktuell 200,2.

Es gilt die Zweite Änderung der 9. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt und die 11. Änderung der Quarantäneverordnung des Landes Sachsen-Anhalt.

Darüber hinaus hat der Landkreis Anhalt-Bitterfeld die 1. Verordnung zur Einschränkung des Bewegungsradius erlassen.
Diese tritt heute, Mittwoch, dem 13.01.2021 in Kraft. Diese gilt vorerst bis zum 31.01.2021.

Hiernach ist es den Einwohnern des Landkreises Anhalt-Bitterfeld ohne Vorliegen eines triftigen Grundes untersagt, sich außerhalb eines Radius von 15 Kilometern um ihren Wohnort zu bewegen. Der Radius von 15 Kilometern bestimmt sich als Umkreis ab der Grenze der Wohnsitzgemeinde der Personen.

Triftige Gründe sind insbesondere:
  • die Ausübung beruflicher, gewerblicher, mandatsbezogener oder ehrenamtlicher Tätigkeiten, auch an wechselnden Einsatzstellen,
  • die Teilnahme an Unterricht, Prüfungen und anderen Terminen an Schulen und Hochschulen,
  • notwendige Lieferverkehre und Umzüge,
  • Bewirtschaftung von gärtnerischen und landwirtschaftlichen Flächen,
  • Inanspruchnahme medizinischer, zahnmedizinischer, psychotherapeutischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen (z.B. Arztbesuch, Blutspenden),
  • erforderliche seelsorgerische Betreuung sowie Besuche bei Angehörigen der Gesundheitsfachberufe, soweit dies erforderlich ist (z.B. Physiotherapeuten),
  • Versorgungsgänge und Einkauf in Geschäften im Sinne des § 7 der 9. SARS-CoV-2- EindV sowie Inanspruchnahme von Dienstleistungen oder Handwerkerleistungen, soweit die· entsprechenden Leistungen oder Waren am· Wohnort und im 15-Kilometer-Umkreis nicht verfügbar sind
  • der Besuch bei Ehe- und Lebenspartnern, eigenen Kindern, Eltern, Großeltern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen und die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts im jeweiligen privaten Bereich,
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen insbesondere die Wahrnehmung des Ehrenamtes im sozialen Bereich,
  • die Begleitung Sterbender sowie Eheschließungen und Beerdigungen im engsten Familienkreis gemäß § 2 Abs. 3 Nr. 2 und 3 der 9. SARS-CoV-2-EindV,
  • der Besuch von Veranstaltungen, Zusammenkünften, Ansammlungen, Versammlungen oder Aufzügen, die nach Maßgabe von § 2 Abs. 2 bis 5 und 8 der 9. SARS-CoV-2-EindV erlaubt oder genehmigt sind sowie die Teilnahme an angezeigten Versammlungen,
  • das Aufsuchen von Gerichtsverhandlungen sowie die Wahrnehmung dringender behördlicher Termine, anderer Rechtsangelegenheiten, von unaufschiebbaren Beratungsangeboten oder Angeboten der sozialen Krisenintervention,
  • die Tätigkeiten im Zusammenhang mit bevorstehenden Wahlen,
  • die Befolgung behördlicher, gerichtlicher, staatsanwaltschaftlicher oder polizeilicher Vorladungen,
  • die Durchführung der Jagd zur Prävention eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest (ASP),
  • die individuelle stille Einkehr in Kirchen, Moscheen, Synagogen und Häusern anderer Glaubens- und Weltanschauungsgemeinschaften,
  • die Handlungen zur Versorgung und notwendigen Bewegung von Tieren und
  • die Fahrt zu eigenen oder gepachteten Grundstücken, Wochenendgrundstücken, Kleingärten, Zweitwohnsitzen oder die Rückkehr zum Hauptwohnsitz.
Tagestouristische Ausflüge stellen explizit keinen triftigen Grund dar.

Darüber hinaus hat der Landkreis Anhalt-Bitterfeld die Zweite Eindämmungsverordnung zur Information und Benennung der Kontaktpersonen erlassen (Ablauf der 1. VO am 10.01.2021).

Unverändert müssen Personen, bei denen ein PCR-Coronatest positiv ausfiel, sich unverzüglich für mindestens 10 Tage in häusliche Quarantäne begeben und durch Selbstauskunft das Gesundheitsamt über die Kontaktpersonen informieren.

Zum Impf-Fortschritt ist anzumerken, dass der derzeit nur begrenzt verfügbare Impfstoff die Immunisierung der Bevölkerung hemmt. Das Erreichen einer Herdenimmunität kann nach Schätzungen (WHO RKI) ab 60 bis 70 % der Bev&oul;lkerung erreicht werden, ggf. auch vor Erreichen dieser eine gewisse Normalisierung eintreten, wenn Risikogruppen wie ältere Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen geimpft sind. Würde im gleichen Tempo wie aktuell weiter geimpft, würde ein noch sehr langer Zeitraum vergehen. Die Hoffnungen ruhen daher auf der deutlichen Steigerung der Impfstoffproduktion sowie der Zulassung weiterer Impfstoffe.

Die Coronahotline des Landkreises ist erreichbar unter:
03496 60 - 1234 oder buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de.
Das Gesundheitsamt soll darüber erreichbar sein unter 03496 60 - 1752 sowie meldung-covid-19@anhalt-bitterfeld.de.

Ich bitte Sie alle darum, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, damit die beschlossenen Maßnahmen ausreichen und nicht weiter verschärft werden müssen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister Ferid Giebler


Alle Formulare finden Sie auf der Gemeinde-Muldestausee-Homepage, einfach hier klicken