Allgemeine Coronalage Gemeinde Muldestausee
vom 11.02.2021
Lockdown Update


In der Gemeinde Muldestausee gibt es seit Beginn der Coronapandemie 292 infizierte Personen und damit 4 mehr als zur letzten Lageinformation vom 08.02.2021.

Es gelten aktuell 15 Personen in unserer Gemeinde als infiziert.
Im gesamten Landkreis sind es 281.
Informationen zu Quarantäneverfügungen nach Ortsteilen oder die Gesamtfallzahl im Verhältnis zu den Genesenen stehen aktuell nicht zur Verfügung.

Die Zahl im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist auf insgesamt 3.975 bestätigte Fälle angestiegen.
Die meisten Betroffenen kommen aus Bitterfeld-Wolfen (74 infizierte Personen und Köthen (46 infizierte Personen) sowie Zerbst (44 infizierte Personen).

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert beträgt 69,4.

Inzwischen sind 84 Personen an oder in Verbindung mit COVID-19 im Landkreis verstorben.
10 Personen werden intensivmedizinisch behandelt, davon zwei invasiv beatmet.

Bund und Länder haben derweil eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 07. März 2021 beschlossen.
Das Land Sachsen-Anhalt wird sogar
bis 10. März verlängern.
Bei positiver Lageentwicklung könnten die Coronaregeln ggf. auch früher angepasst werden.

Friseurbetriebe und Dienstleister der Körperpflege sollen ab 01. März 2021 wieder mit Terminreservierung und strengen Hygieneauflagen öffnen dürfen.

Darüber hinaus sollen Kitas und Schülen wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb ab März zurückkehren, d.h. es sollen in festen Gruppen und möglichst immer von den gleichen ErzieherInnen die Betreuung erfolgen, was uns Kommunen wieder vor erhebliche Herausforderungen stellen wird.

Weitere Lockerungen sollen ab einer Inzidenz von 35 von 100.000 EinwohnerInnen erfolgen.
Eine langfristige Öffnungsstrategie kündigte Ministerpräsident Haseloff für diesen Monat an.
Bis zum 26. Februar soll der sogenannte „Sachsen-Anhalt-Plan 2021“ vorgelegt werden, der die Rückkehr zur Normalität beschreiben soll.

Die Sozialministerin Petra Grimm-Benne kündigte am 9. Februar 2021 an, dass auch die durch die Schließung der Kitas entstehenden Einnahmeausfälle im Februar 2021 für die Gemeinden durch das Land anteilig erstattet werden sollen.
Eltern, die ihre Kinder aufgrund der pandemiebedingten Kita- und Hortschließungen nicht mehr in den Kitas und Horten betreuen lassen (dürfen), sollen so finanziell entlastet werden.
Im Januar konnte der Einzug nur insgesamt für alle Eltern gestoppt werden oder gar nicht. Wir entschieden uns für letzteres, um vor allem dem größten Teil der Eltern, die ihre Kinder grundsätzlich nicht in die Notbetreuung bringen, Rechnung zu tragen.
Entgegen der Verfahrensweise im Januar, bei der die Beiträge aller Eltern nicht eingezogen wurden, erfolgt der Beitragslauf im Februar für alle Eltern, die einen gültigen Betreuungsvertrag mit der Gemeinde Muldestausee abgeschlossen haben.
Erfolgte im Februar keine Notbetreuung, werden die Beiträge in den darauffolgenden Wochen automatisch in voller Höhe erstattet.
Für alle Eltern, welche die Notbetreuung im Januar und Februar nur anteilig aber nicht den vollen Monat in Anspruch genommen haben, wird der Gemeinderat am 3. März 2021 eine Entscheidung zur Kostenerhebung treffen.

Mit der geänderten Vorgehensweise möchten wir insbesondere dem vorbeugen, dass wir auf Grundlage künftiger Gemeinderatsbeschlüsse von Ihnen im Laufe des Jahres ganze oder anteilige Kostenbeiträge für mehrere Monate nachfordern müssen.
Wir erachten es als zweckmäßiger, Ihnen im Nachhinein regulär gezahlte Elternbeiträge vollständig oder anteilig wieder zu erstatten. Insbesondere auch deshalb, weil sich bei den knapp 700 Einzelverträgen sowie den Anspruchsberechtigten regelmäßig Änderungen ergeben, welche von pauschalen Regelungen nicht erfasst werden.
Über Regelungen in nachfolgenden Monaten kann erst entschieden werden, wenn die Rahmenbedingungen auch tatsächlich bekannt sind. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Die Coronahotline des Landkreises ist und nun länger erreichbar, und zwar unter der Woche von 08:00 - 20:00 Uhr sowie an den Wochenenden von 09:00 bis 15:00 Uhr unter:

03496 60 - 1234 oder buergertelefon@anhalt-bitterfeld.de.

Das Gesundheitsamt ist darüber hinaus erreichbar unter 03496 60 - 1752 sowie meldung-covid-19@anhalt-bitterfeld.de.

Ich bitte Sie alle darum, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!